Das Instrument des Jahres 2021 – DIE ORGEL! ...mit VIOLINE

Musik von Georg Muffat, Olivier Messiaen und Arvo Pärt

Martina Trumpp (Violine) & Sergej Tcherepanov (Orgel)

Gipfeltreffen in Schönberg – ein besonderes Aufeinandertreffen wird anlässlich der 3. SamstagsOrgel im 35. Schönberger Musiksommer inszeniert, denn zur Orgel tritt die Violine hinzu. Dadurch wird nun aber die „Königin der Instrumente“ nicht zu einem reinen Begleitinstrument degradiert – wiewohl das Dienen der Orgel nicht fremd ist – sondern es entsteht eine gleichberechtigte wie reizvolle Partnerschaft zwischen einem relativ handlichen Streichinstrument und einem räumlich wie bautechnisch hochkomplexen Blasinstrument. Beide erfordern jedoch gleichermaßen vollendete Meisterschaft. Die Krönung dabei sind nun die beiden Ausführenden, die erstmals gemeinsam im Schönberger Musiksommer auftreten. Wir dürfen uns auf ein kontrastreiches und spannungsvolles Klangerlebnis freuen, wenn Martina Trumpp (Violine) und Sergej Tcherepanov (an den Orgeln) gemeinsam und im Dialog musizieren und dabei Kompositionen von Georg Muffat, Arvo Pärt und Olivier Messiaen zum Klingen bringen.

Martina Trumpp erhielt ihren ersten Violinunterricht im Alter von acht Jahren und wurde mit zwölf Jahren Jungstudentin an der Würzburger Musikhochschule bei Prof. Conrad von der Goltz und legte dort ihr Diplom bei Prof. Herwig Zack „mit Auszeichnung“ ab. Weiterhin studierte sie mit Ingolf Turban und Ana Chumachenco an der Musikhochschule München, mit Salvatore Accardo an der „Fondazione Stauffer“ in Cremona und mit Philippe Graffin am „Koninklijk Conservatorium“ Brüssel.

Nach vorzeitig abgelegtem Abitur beendete sie Studien in Mathematik, Musikwissenschaft und Pädagogik an den Universitäten Würzburg und Tübingen. Sie unterrichtete an der Universität Würzburg und als Hauptfachdozentin für Violine an der Musikhochschule Trossingen.

Sie erhielt zahlreiche Preise und Stipendien wie den ersten Bundespreis bei „Jugend musiziert“, den Kulturpreis der Stadt Ansbach, den „Wolfram-von-Eschenbach Förderpreis“ Frankens und war Preisträgerin des "Premio Rodolfo Lipizer".

Martina Trumpp hat sich in den letzten Jahren als vielseitige Künstlerin etabliert. Als Solistin spielte sie mit Orchestern wie den Düsseldorfer Symphonikern, dem Wiener Kammerorchester, dem Kurpfälzischen Kammerorchester, der Klassikphilharmonie Hamburg, dem Georgischen Kammerorchester Violinkonzerte von Bach, Vivaldi, Mozart, Haydn, Beethoven, Mendelssohn, Bruch, Saint-Saens, Lalo, Dvorak, Tchaikovsky, Brahms, Sibelius, Schumann, Khachaturian, Schostakowitsch, Korngold und Berg. Diese Konzerte führten sie zum Beispiel in das Konzerthaus Stockholm, das Konzerthaus Wien und die Laeiszhalle Hamburg.

Recitals und Kammermusik spielte sie in zahlreichen renommierten Konzertreihen, sowie in Österreich, Belgien, Tschechien, Schweden, Kanada, England, der Schweiz und Spanien. Als Leiterin des Solistenensemble D`Accord initiierte sie 2020 gemeinsam mit Stephan Knies die "Stadt, Land, Klassik! - Die Sommertour". Weiterhin ist sie Leiterin des D'Accord, das Klassikfestival, das 2014 eine sehr erfolgreiche Premiere erlebte, sowie künstlerische Leiterin der "Schubertiade Schloss Eyb".

Martina Trumpp spielt auf einer Violine von Pierre Chaubert, Füssen, aus dem Jahr 2000.

Sergej Tcherepanov wurde in der UdSSR geboren, absolvierte sein Musikstudium am Tschaikowsky-Konservatorium Moskau, im Fach Klavier bei Viktor Merzhanow und im Fach Orgel bei Natalia Gureewa. Gleichzeitig nahm er auch an Orgel- und Cembalo-Kursen teil, u.a. bei Siebe Henstra (Utrecht) und wirkte in verschiedenen Ensembles für Alte Musik mit, u.a. unter der Leitung von Alexei Lubimov. Sein Orgelstudium setzte er in Deutschland fort, zunächst in Lübeck bei Prof. Martin Haselböck, danach bei Prof. Wolfgang Zerer in Hamburg (Konzertexamen). Weitere Studien bei Prof. Harald Vogel und KMD Martin Böcker (Stade) folgten. Neben einem Stipendium der Hamburger Busche-Stiftung erhielt er besondere Auszeichnungen bei Orgelwettbewerben in Südafrika und Deutschland.

 

Solistische Tätigkeiten führten ihn zu Festivals und Orgelwochen in vielen europäischen Ländern. Er wirkt auch als Continuo-Spieler in verschiedenen Ensembles für Alte Musik mit, tritt bei Festivals wie den Salzburger Festspielen oder dem Festival Alte Musik Utrecht auf, arbeitete bei Theatern in Flensburg, Kiel und Mexico. Er konzertiert als Kammermusikpartner von Gunar Letzbor (Barockvioline), Diethelm Jonas (Oboe), Susanne Ehrhardt (Flöte) und Alexander Paperny (Balalaika). Neben der umfangreichen Hochschultätigkeit in Lübeck ist er als Kirchenmusiker und künstlerischer Leiter der Konzertreihe und der Sommerakademie an der St. Petri Kirche Bosau am Plöner See tätig. Es entstanden viele TV- und CD-Aufnahmen.

Ort: St. Laurentiuskirche

Zurück