Musik zur Ewigkeit

Am Vorabend des Ewigkeits- oder Totensonntages, am Sonnabend, den 20. November, findet in der St.-Laurentius-Kirche in Schönberg wieder ein Konzert zum Thema Leben & Tod, Gedenken & Zuversicht statt. Diese diesjährige "Musik zur Ewigkeit" nimmt dabei die Gelegenheit wahr, an dem deutschlandweiten Projekt "Orgelmusik in Zeiten von Corona" teilzunehmen. Der Deutsche Musikrat hat dieses Projekt gemeinsam mit der Deutschen Bischofskonferenz sowie der Evangelischen Kirche in Deutschland initiiert. Herausgekommen ist dabei eine stilistisch breitgefächerte Sammlung von insgesamt 17 neuen Kompositionen für das "Instrument des Jahres 2021", die Orgel.

So werden nach dem sonnabendlichen Abendläuten um 18 Uhr neben Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Michael Praetorius und Louis Lewandowski zwei dieser aktuellen Kompositionen auf der historischen Winzer-Orgel erklingen. Es spielt KMD Christoph D. Minke.
Die Veranstalterin, die Schönberger Kirchengemeinde, hofft darüber hinaus auf die Möglichkeit der Mitwirkung des Chores. Dies muss in Anbetracht der Lage kurzfristig entschieden werden. Das Programm lässt sich indessen auch rein instrumental verwirklichen.

Die "Musik zur Ewigkeit" ist eine Einladung zum Innehalten. Auch wenn die Musik in diesem Falle Hintergründe hat, die verbal umrissen werden können, so transportiert sie doch stets mehr und anderes. Sie gibt Raum für das Unsagbare und lässt all unsere Gedanken frei.
Die Dauer der Musik wird eine gute halbe Stunde sein. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Foto: Heiko Preller

Ort: St.-Laurentiuskirche Schönberg / Meckl.

Zurück