Musik zur Ewigkeit

"Allerfriedfertigen"

Der ökumenische christliche Kalender kennt die Gedenktage "Allerheiligen" und "Allerseelen", wenn auch in Norddeutschland abgesehen vom neofolkloristischen "Helloween" diese Feiertage zugunsten des Ewigkeits- oder Totensonntages in der Praxis etwas in den Hintergrund treten.
Doch wir alle begehen mehr oder weniger bewusst die Zeit im November allen bereits aufdringlich präsentierten Weihnachtsmännern zum Trotz als Zeit des Innehaltens. Und nicht umsonst ist auch das Gebet für den Frieden über tagesaktuelle Anliegen hinaus in diese Zeit eingebettet. Es geht um inneren und äußeren Frieden und den Frieden, den die Welt nicht geben kann; und: "Selig sind, die Frieden stiften."
Läge es nicht nahe, einen weiteren Feiertag einzuführen, den Gedenktag „Allerfriedfertigen“? Der Schönberger Chor wird seine diesjährige "Musik zur Ewigkeit" als Musik zu diesem noch fehlenden Gedenktag gestalten. Sie findet am Sonnabend, den 19. November in der Schönberger St.-Laurentius-Kirche nach dem Abendläuten um 18 Uhr statt. Auf dem Programm stehen Werke von Heinz Lau, Heinrich Schütz, Manfred Schlenker, Johann Sebastian Bach (u.a. das "Dona nobis pacem" aus der h-Moll-Messe) und Rihards Druba (ein aktuelles ukrainisches Vaterunser).

Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.
Veranstalterin ist die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schönberg. 

Foto: Heiko Preller

Ort: St.-Laurentiuskirche Schönberg

Zurück