Offene Kirche

Die Glocke von 1601, kommentiert von Orgel & Kontrabass

„Wenn euch mein Klang an diesem Ort fordert zu hören Gottes Wort, sollt ihr alles billig lassen stehn, mit Freuden ins Haus des Herren gehen, auf dass in Euern Mauern frei Gottes Fried und Segen bei euch sei.“

So steht es auf der größten der Schönberger Glocken, der sogenannten Pulsglocke, gegossen von den Wismarer Meistern Gerd und Claus Bincke im Jahr 1601 – ein Jahr der Not, denn es hatte einen großen Brand gegeben. Und doch wurde noch im selben Jahr dies große Werk vollbracht, erlebbar bis heute.

„Was ist wichtig?“, das fragen sich auch heute viele Leute, und: „was bleibt?“

Werte verschieben sich, Fundamente schwanken, und erst das Fehlen von scheinbar selbstverständlichen Dingen machen sie uns bewusst.

Was wäre die Welt ohne Musik? Was wäre Musik ohne Bass? Was geschieht, wenn der Bass zur Melodie wird? Das zeigen Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, Pierre du Mage, Joseph Lauber und anderen.

Ort: St.-Laurentiuskirche / Kirchplatz

Zurück