Stummfilmfrauen mit Live-Musik

Sechs Kurzfilme von Alice Guy-Blach, Lois Weber, Dorothy G. Shore
Mit Live-Musik von Veronika Otto und Aisha Otto (Cello, Klavier, Pferdekopfgeige, Gesang)

Stummfilmfrauen - eine Film-Collage mit Live-Musik

In diesem Jahr werden wir Filme aus der allerfrühesten Phase des Filmemachens erleben. Am Anfang steht sogleich eine verblüffende Erkenntnis: Die ersten Filmemacher waren Filmemacherinnen!

Bereits 1896 schuf die erste Frau der Filmgeschichte, die Kinopionierin Alice Guy-Blaché, ihren ersten Film. Am Ende waren es mehr als tausend Filme, die sie schrieb, inszenierte, produzierte, vor allem Komödien, Musicals und Western. In ihren Filmen thematisierte sie

Antisemitismus, Immigration, die Situation der Arbeiter, die Rolle der Frau und Kindesmisshandlung. Die meisten Filme sind jedoch leider verschollen, zumal die Autorin noch zu ihren Lebzeiten von männlichen Filmproduzenten verdrängt wurde. Nach (zu) langer Zeit des Vergessens werden sie neben den Werken von Lois Weber und Dorothy G. Shore wiederentdeckt. Witz und Melancholie, die Freude an den Möglichkeiten des damals noch neuen Mediums Film, die ganze reiche Palette an Kreativität der drei damals noch jungen Filmemacherinnen verlockt nach über 100 Jahren die beiden Musikerinnen Veronika und Aisha Otto, mit ihrer Live-Musik diese Filme wieder zu einem lebendigen Seh- und Hörerlebnis werden zu lassen. Sechs Filme stehen auf dem Programm:

  1. "La Fée aux choux" (1896) von Alice Guy
  2. “Suspence“ (1913) von Lois Weber
  3. "The Land Beyond The Sunset" (1912) von Dorothy G. Shore
  4. "Les Résultats du féminisme“ (1906-1908) von Alice Guy
  5. "Madame a des Envies“ (1907) von Alice Guy
  6. "La piano irresistable“ (1907) von Alice Guy

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG DER HÄUSLICHEN KRANKENPFLEGE RUDI UND ROSWITHA VOLK.

Ort: St.-Laurentiuskirche Schönberg

Zurück