Zum Tod von Ursula Sterly-Aniszewski (7.1.1933-19.1.2021)

Die Bünsdorfer Malerin Ursula Sterly-Aniszewski ist am 19.01.2021 im Alter von 88 Jahren verstorben. Die letzten beiden Jahre verbachte sie in einem Pflegeheim in Lübeck.

Auf einem Bauernhof in Klein Bünsdorf bei Schönberg aufgewachsen, führte ihr Weg über das Studium in Wismar und Berlin-Weißensee über Hessen nach Lüneburg, bis sie nach 1990 auf den elterlichen Hof zurückkehren konnte.

Hier richtete sie sich ein Atelier ein, das sie zu besonderen Anlässen, wie beispielsweise die jährliche Aktion "Kunst offen" zu Pfingsten, öffnete. Sie stellte an vielen Orten, insbesondere auch in Kirchen in Mecklenburg, aus.

Eine besonders enge Verbindung hatte sie zur Schönberger Kirchengemeinde. Ihr Großvater, Propst Hans Rüdiger, war hier Pastor gewesen von 1910 bis 1947. Hier wurde sie auch getauft und konfirmiert.

Auf die Initiative von Frau Sterly-Aniszewski  geht zurück, dass das Programm des Schönberger Musiksommers seit 1991 stets auch eine Ausstellung beinhaltet.

Als die Orgel restauriert wurde, stellte sie eine eigens dafür entstandene Auswahl von Bildern zur Verfügung, um durch deren Erlös das Projekt unterstützen zu können.

Oft waren bei ihr und ihrem Lebenspartner, Heinz Schmuck, Gäste des Schönberger Musiksommers untergebracht. Im "Freundeskreis Schönberger Musiksommer" sind sie beide seit Gründung Mitglied gewesen.

Bis auf wenige Ausnahmen hat Ursula Sterly-Aniszewski das gegenständliche Malen nicht verlassen. Dabei verstand sie sich auf die unterschiedlichsten Techniken. Dies kam ihr nicht nur bei Landschaftsansichten zugute, sondern insbesondere beim Porträtieren, der hohen Schule des Sehens und Erkennens.

Doch auch literarisch hat sie sich betätigt, sowohl in Platt als auch in Hochdeutsch.

Nun ist Frau Ursula Sterly-Aniszewski auf dem Schönberger Friedhof begraben worden. Der Pandemie entsprechend konnte der Abschied nur in kleinem Familienkreis begangen werden. Doch es sind sehr viele Menschen, die ihrer gedenken: ihre Schülerinnen und Schüler, Freundinnen und Bekannte, Aktive der Kunst- und Kulturszene ...

Wir reihen uns ein und gedenken ihrer in großer Dankbarkeit!

KMD Christoph D. Minke und Karsten Lessing

 

Zurück